Logo der VHS

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freunde und Besucher der VHS,

die VHS Scheinfeld wird 50 Jahre alt! Die VHS-Leiterin, Frau Böhm, hat fleißig recherchiert und die wichtigsten Stationen in diesem halben Jahrhundert VHS-Geschichte zusammengefasst (s. u.). Wir freuen uns sehr und sind stolz auf dieses Jubiläum!

Mit unserem aktuellen Programmheft haben wir den neuen deutschlandweiten Markenauftritt der Volkshochschulen umgesetzt. Das Logo ist auch hier auf unserer Website zu sehen. Der offene Ring mit den sich berührenden und überschneidenden Kreisen steht für die VHS als Ort der Begegnung, an dem Menschen zusammenkommen, um miteinander zu lernen und in positiver Weise aufeinander abzufärben. Die Marke spiegelt das Selbstverständnis einer offenen Bildungsstätte mit vielfältigem Lernangebot für Menschen jeder Herkunft, jeden Alters und jeder Kultur wider.

Das bisherige „Kinder- und Jugendprogramm“ finden Sie jetzt unter der Zielgruppe „Junge VHS“. Der Programmbereich „Spezial“ ist im neuen Layout nicht mehr vorgesehen, thematisch finden Sie die Angebote nun unter „Kultur“ mit aufgeführt.

Nun wünsche ich Ihnen viel Freude mit unserem neuen Programm!

Kennen Sie schon den Bildungskompass? Schauen Sie doch mal rein! Öffnet externen Link in neuem Fenster

Herzliche Grüße

Ihre
Evelyn Volk
Geschäftsführerin und HPM

50 Jahre
Volkshochschule Scheinfeld Stadt und Land

 Entwicklung und Ausblick

Die VHS Scheinfeld blickt im November 2014 auf bewegte 50 Jahre mit bemerkenswertem Wachstum und zahlreichen Veränderungen zurück.

1964: Am 5. November 1964 nimmt die VHS Scheinfeld als Zweigstelle der VHS Kitzingen (!) unter der Leitung von Berthold Casper ihre Arbeit auf.

1971: In diesem Jahr übernehmen Klaus Igel und Berthold Rettelbach das Steuer. Durch ihr Engagement und ihren Einsatz wird das Programm immer umfangreicher, sodass 1972 ein rechtlich selbständiger Status erreicht wird. Die VHS Scheinfeld bleibt aber bis 1974 unter der Ägide der VHS Kitzingen.

1971: Die Konzertreihe „Schwarzenberger Schlosskonzerte“ VHS wird ins Leben gerufen. Künstlerischer Leiter ist Peter Stahl (bis 1990).

1971: In Zusammenarbeit mit dem Gymnasium Scheinfeld werden erstmals die VHS-Theaterfahrten durchgeführt. Die Leitung und Programmzusammenstellung liegt in den Händen von Georg Drummer und anschließend Helmut Döbrich. Derzeit haben Alfred Munzert und Alfred Brendle die Koordination inne.

1974: Die Gebietsreform bringt auch für die VHS Scheinfeld einschneidende Veränderungen mit sich. Sie ist jetzt als juristisch selbständige Institution unter der Trägerschaft des neuen Landkreises Neustadt a.d.Aisch-Bad Windsheim angesiedelt.

1975: Innerhalb der VHS Scheinfeld werden die Außenstellen Burghaslach, Sugenheim, Langenfeld und Markt Taschendorf gegründet, 1979 kommt Markt Bibart und 1980 Oberscheinfeld hinzu.

1982: In diesem Jahr findet die erste (von 65) naturkundliche Studienwanderung unter der Leitung von Dr. Konrad Lechner statt. Diese Veranstaltungen führt er bis zum heutigen Tag fort.

1996: Der langjährige erfolgreiche Leiter der VHS, Klaus Igel, verlässt Scheinfeld und übergibt den Stab an Dr. Norbert Bitter, der die Amtsgeschäfte bis 2004 leitet. Daneben organisiert er noch Studienreisen und -fahrten. Die künstlerische Leitung der Schlosskonzerte hat zunächst das Ehepaar Brezina inne, seit 1998 (bis heute) liegt diese Aufgabe in den Händen von Marcus Marr. Die Planung und Betreuung der VHS-Kurse obliegt Charlotte Böhm.

2004: Mit der Übernahme der Leitung der Volkshochschule Scheinfeld Stadt und Land durch Charlotte Böhm gehen einschneidende Veränderungen einher. Aufgrund der angespannten Finanzlage kann die aus gesundheitlichen Gründen ausscheidende Verwaltungskraft nicht ersetzt werden. Dadurch muss auch die technische Verwaltung der Schlosskonzerte außerhalb der VHS erledigt werden. Die Betreuung der Vorträge, die Öffentlichkeitsarbeit und die Vertretung der Leiterin übernimmt Marion Hug.

Seit der Jahrtausendwende zeichnet sich ein zunehmender Wandel in den Schwerpunkten der VHS ab. Waren bis dahin Sprachkurse (Englisch, Französisch, Italienisch) und Kreativ- sowie Hauswirtschaftskurse dominierend, so nehmen heute Bewegungs- und EDV-Kurse sowie Gesundheitsseminare einen breiteren Raum ein.

Die VHS Scheinfeld mit ihren Außenstellen ist mittlerweile die zweitgrößte Volkshochschule im Landkreis, nach der VHS Neustadt a.d.Aisch.

Um diesen Stellenwert zu halten, bedarf es eines hohen Maßes an Kreativität und Engagement, Zeit für die Verwirklichung von Ideen und hohen Einsatz vor Ort. Deshalb ergeht ein „herzliches Dankeschön“ an alle, die sich für die VHS Scheinfeld und ihre Außenstellen aktiv einsetzen, damit die Volkshochschule auch in Zukunft eine wichtige Rolle als Bildungsstätte erfüllen kann.

Charlotte Böhm
VHS-Leiterin Scheinfeld

 

KONTAKT

VHS Neustadt an der Aisch
Konrad-Adenauer-Str. 1
91413 Neustadt a.d. Aisch

Tel.: 09161/92-556
Fax.: 09161/92-8726
E-Mail: Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailvhs(at)kreis-nea(dot)de

<//span>Das Herbst/Winter-Semester beginnt am 22.09.2014 und endet am 31.01.2015.