Datenschutzerklärung

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserem Webauftritt unter der URL http://www.vhs-nea-bw.de (nachfolgend „Website“ genannt). Nachstehend informieren wir Sie ausführlich über den Umgang mit Ihren Daten, soweit Sie unsere Services in Anspruch nehmen.

1. Verantwortlichkeit

Verantwortlich: Landrat des Landkreises Neustadt a.d.Aisch-Bad Windsheim.
Bei Fragen wenden Sie sich an:
Volkshochschule Neustadt a.d.Aisch-Bad Windsheim
Konrad-Adenauer-Str. 1
91413 Neustadt a.d.Aisch
09161 92-2601
vhs@kreis-nea.de

2. Kontaktdaten unseres Datenschutzbeauftragten

Landratsamt Neustadt a.d.Aisch-Bad Windsheim
Datenschutzbeauftragter
Konrad-Adenauer-Str. 1
91413 Neustadt a.d.Aisch
E-Mail: Datenschutz@kreis-nea.de
Tel.: 09161 92-0

3. Zweck und Rechtsgrundlagen der Datenverarbeitung

3a) Zweck der Verarbeitung

Ihre Daten werden zur Organisation des Lehrbetriebes der Volkshochschule Neustadt a.d.Aisch-Bad Windsheim erhoben. Ebenso zur Anmeldung von Teilnehmenden an Bildungsveranstaltungen, zum Einzug von Entgelten, zur Führung einer Datenbank mit Honorarlehrkräften, zur Auszahlung von Honoraren, Fahrkosten und Raummieten.
Hierbei wird zwischen zwingend anzugebenden Daten und freiwillig anzugebenden Daten unterschieden.
Ohne die zwingend anzugebenden Daten (Name, Adresse, Geburtsdatum) kann kein Vertrag geschlossen werden. Ihr Geburtsdatum erheben wir, um sicherzustellen, dass Sie volljährig sind, bzw. bei Minderjährigkeit, um etwaige Vorkehrungen zu treffen. Für besondere Kurse, z. B. Babykurse, kann die Angabe des Geburtsdatums des Kindes zwingend erforderlich sein.
Die Abfrage Ihrer Festnetz- bzw. Mobilfunknummer und/oder E-Mail-Adresse erfolgt in unserem berechtigten Interesse, Sie bei Kursänderungen unmittelbar kontaktieren zu können und eine Evaluation unseres Kursangebots durchführen zu können. Wenn Sie uns diese Daten nicht zur Verfügung stellen, können wir Sie ggf. nicht rechtzeitig erreichen.
Auch die weiteren freiwilligen Angaben werden zur Vertragsdurchführung verwendet.
Daten, die Sie berechtigen, eine verminderte Kursgebühr zu entrichten, erheben wir aus-schließlich zu diesem Zweck. Wenn Sie uns diese Daten nicht zur Verfügung stellen, können wir Ihnen keinen Gebührennachlass gewähren.

Durch Angabe von IBAN, Name, Vorname und Adresse des Kontoinhabers auf dem Formular „Erteilung eines SEPA-Lastschriftmandats“ können Sie uns ein Lastschriftmandat erteilen. Die freiwilligen Zusatzangaben dienen ebenfalls der Durchführung des Lastschriftmandats. Wenn Sie uns die zwingend erforderlichen Bankdaten nicht bereitstellen, erfolgt keine Lastschrift und Sie müssen die Zahlung des Kursbeitrags anderweitig veranlassen.

Wenn Sie uns eine Nachricht senden, nutzt die VHS die angegebenen Kontaktdaten zur Beantwortung und Bearbeitung Ihres Anliegens. Die Bereitstellung Ihrer Daten erfolgt abhängig von Ihrem Anliegen und Ihrer Stellung als Interessent oder Kursteilnehmer zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen bzw. zur Vertragserfüllung.

Sämtliche von Ihnen bereitgestellten Daten werden elektronisch gespeichert. Die hierdurch entstehenden Datenbanken und Anwendungen werden durch von uns beauftragte IT-Dienstleister betreut.

3b) Rechtsgrundlagen der Verarbeitung

Die Verarbeitung Ihrer Daten erfolgt auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 DSGVO i.V.m Art. 4 Abs. 1 BayDSG.
Ihre Daten werden weiterhin auf Grundlage des Gesetzes zur Förderung der Erwachsenenbildung und bei Honorarkräften auf individueller Vereinbarung verarbeitet.

4. Weitergabe Ihrer Daten

Wir geben Ihren Namen und – soweit angegeben – Telefonnummer und E-Mail-Adresse an den jeweiligen Kursleiter und etwaige ehrenamtlich beschäftigte Mitarbeiter zur Vorbereitung und Durchführung des Kurses weiter. Dies umfasst auch die Kontaktaufnahme bei Änderungen. Für die Teilnahme an zertifizierten Prüfungen und Abschlüssen (z. B. Xpert) leiten wir die hierzu erforderlichen Daten (Name, Vorname, Anschrift) an die Prüfungsinstitute weiter. Die-se Übermittlungen dienen der Vertragserfüllung. Ferner kann bei Landesmittelkursen eine Übermittlung an den Bayerischen Volkshochschulverband und Landesbehörden erforderlich sein. Diese Übermittlungen beruhen auf einer rechtlichen Verpflichtung (nach Art. 7 Abs. 1 Nr. 1 und Art. 8 EbFöG).

5. Übermittlung von personenbezogenen Daten an ein Drittland

Es ist nicht geplant, Ihre personenbezogenen Daten an ein Drittland zu übermitteln.

6. Speichern von Zugriffsdaten

Bei jedem Zugriff auf unsere Website werden Zugriffsdaten in einer Protokolldatei auf dem Webserver unseres Providers gespeichert. Dieser Datensatz besteht aus
• der IP-Adresse des anfragenden Endgeräts,
• Datum und Uhrzeit des Abrufs,
• dem Namen und der URL der angeforderten Datei,
• der übertragenen Datenmenge,
• der Meldung, ob der Abruf erfolgreich war,
• Erkennungsdaten des verwendeten Browsers und Betriebssystems,
• Website, von der aus der Zugriff erfolgt, sowie
• dem Namen Ihres Internet-Zugangs-Providers.
Die Erhebung dieser Daten ist aus technischen Gründen notwendig. Diese Daten erlauben uns selbst keinen Rückschluss auf Ihre Person. Eine Nutzung unserer Website ist ohne Bereitstellung Ihrer IP-Adresse technisch leider nicht möglich.

7. Dauer der Speicherung der personenbezogenen Daten

Personenbezogene Daten werden gelöscht, wenn der Zweck ihrer Speicherung erfüllt wurde und somit ihre Kenntnis für die Zweckerreichung nicht mehr erforderlich ist. Ist ein Löschen unter der Berücksichtigung der verfügbaren Technologien nicht möglich, so tritt an Stelle der Löschung eine Sperrung zur weiteren Verarbeitung. Darüber hinaus können sich Abweichungen durch gesetzliche, satzungsmäßige oder vertragliche Aufbewahrungspflichten ergeben. Diese Aufbewahrungsfristen sind in § 147 Abgabenordnung oder § 257 Handelsgesetzbuch geregelt. Die zur Vertragserfüllung erhobenen Daten werden 10 Jahre gespeichert.

8. Betroffenenrechte

Nach der Datenschutz-Grundverordnung stehen Ihnen folgende Rechte zu:
Werden Ihre personenbezogenen Daten verarbeitet, so haben Sie das Recht Auskunft über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten zu erhalten (Art. 15 DSGVO).
Sollten unrichtige personenbezogenen Daten verarbeitet werden, steht Ihnen ein Recht auf Berichtigung zu (Art. 16 DSGVO).
Liegen die gesetzlichen Voraussetzungen vor, so können Sie die Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung verlangen sowie Widerspruch gegen die Verarbeitung einlegen (Art. 17, 18 und 21 DSGVO).
Wenn Sie in die Datenverarbeitung eingewilligt haben oder ein Vertrag zur Datenverarbeitung besteht und die Datenverarbeitung mithilfe automatisierter Verfahren durchgeführt wird, steht Ihnen gegebenenfalls ein Recht auf Datenübertragbarkeit zu (Art. 20 DSGVO).
Sollten Sie von Ihren oben genannten Rechten Gebrauch machen, prüft die öffentliche Stelle, ob die gesetzlichen Voraussetzungen hierfür erfüllt sind.
Weiterhin besteht ein Beschwerderecht beim Bayerischen Landesbeauftragten für Datenschutz.

9. Widerrufsrecht bei Einwilligung

Wenn Sie in die Verarbeitung von personenbezogenen Daten durch die VHS eingewilligt haben, können Sie diese Einwilligung für die Zukunft jederzeit widerrufen. Die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Datenverarbeitung wird durch diesen nicht berührt.

10. Pflicht zur Bereitstellung der Daten

Die Bereitstellung Ihrer Daten durch Sie ist weder gesetzlich noch vertraglich vorgeschrieben. Die Nichtangabe von freiwilligen Daten hat keine Auswirkungen auf die Durchführung der vertraglichen Leistungen.
Ohne die Angaben Ihrer personenbezogenen Daten kann der Vertrag mit Ihnen nicht abgeschlossen werden.